Fränkischer Gebirgsweg – Im Zickzack durch Franken wandern

Fränkischer Gebirgsweg – Im Zickzack durch Franken wandern

Der Fernwanderweg Fränkischer Gebirgsweg ist nicht nur lang, sondern auch wunderschön. Davon konnten wir uns im Goldenen Herbst 2018 drei Wochen lang auf insgesamt 465 Kilometern überzeugen. Und: Wir haben jeden Meter davon richtig genossen!

Fränkischer Gebirgsweg: Zwischen Kösseine und Haberstein
Trailrunner mit Goretex-Membran

Damit konnte wirklich niemand rechnen: Eigentlich hatten wir gedacht, der Jahrhundertsommer hätte das gute Wetter für das Jahr 2018 längst aufgebraucht. Wir besorgten uns sogar wetterfestere Trailrunning-Schuhe mit Goretex-Membran, aber es kam völlig anders: Bei feinster Herbstsonne und mit gerade einmal vier Kilometern im Regen ging es für uns drei Wochen lang durch Franken.

Drei Wochen, in denen wir im Rahmen eines Takeovers auf der Facebook-Seite des zu Unrecht noch recht unbekannte Fernwanderwegs live von unserer Tour berichtet haben. Drei Wochen, in denen wir den Frankenwald, das Fichtelgebirge und die Fränkische Schweiz zu Fuß erkunden konnten.

Fränkischer Gebirgsweg: Das Drehkreuz des Wanderns in Blankenstein
Fränkischer Gebirgsweg: Start am Drehkreuz des Wanderns

Wo ist der Fränkische Gebirgsweg?

Der Fränkische Gebirgsweg beginnt im Frankenwald am Drehkreuz des Wanderns in Blankenstein (Thüringen) beziehungsweise am Wanderdrehkreuz in Untereichenstein (Bayern). Der Weg verläuft von Nord nach Süd und endet schließlich im Nürnberger Land bei Hersbruck.

Und wie lang ist der Fränkische Gebirgsweg? Start und Ziel des Fernwanderwegs liegen gerade einmal 100 Kilometer voneinander entfernt. Eine Wanderung auf dem Fränkischen Gebirgsweg ist aber stattliche 428 Kilometern lang, denn es geht im Zickzack durch die schönsten Regionen Frankens.

Liste   

Information
Schaltfläche oder Kartenelement anklicken um weitere Informationen anzuzeigen.
Lf Hiker | E.Pointal contributor

Fränkischer Gebirgsweg   

Profil

50 100 150 200 5 10 15 Entfernung (km) Höhe (m)
Keine Höhendaten
Name: Keine Daten
Entfernung: Keine Daten
Minimale Höhe: Keine Daten
Maximale Höhe: Keine Daten
Höhenmeter (aufwärts): Keine Daten
Höhenmeter (abwärts): Keine Daten
Dauer: Keine Daten

Vom Drehkreuz des Wanderns aus und nach einer kurzen Stippvisite in Thüringen führt der Fränkische Gebirgsweg zunächst in südöstlicher Richtung durch den Frankenwald, das Waldsteinmassiv und das Egertal nach Waldsassen in der Oberpfalz.

Dann wendet sich der Weg gen Westen und überschreitet die drei höchsten Gipfel im Fichtelgebirge. Hinter Bayreuth folgt eine große Schleife durch die Fränkische Schweiz, und schließlich geht es in südlicher Richtung über die Hersbrucker Alb bis zum Ziel nahe Nürnberg.

Alle Etappen des Fränkischen Gebirgswegs

Genauere Beschreibungen aller Etappen des Fränkischen Gebirgswegs findet Ihr in unseren Wanderberichten. In den reich bebilderten Beschreibungen sind auch Karten mit Höhenprofil, Sehenswürdigkeiten am Wegesrand und weitere Tipps für Eure Wanderung durch Franken enthalten:

Fränkischer Gebirgsweg – Von Blankenstein bis Münchberg

Fränkischer Gebirgsweg: Zwischen Rothleiten und Rodesgrün
Fränkischer Gebirgsweg: Zwischen Rothleiten und Rodesgrün

Fränkischer Gebirgsweg im „Goldenen Oktober“: Auf dem ersten Abschnitt unserer mehr als 450 Kilometer und drei Wochen langen Herbsttour wandern wir von Blankenstein an der Saale durch den Frankenwald in die Textilstadt Münchberg. Weiterlesen …

Fränkischer Gebirgsweg – Von Münchberg bis Waldsassen

Fränkischer Gebirgsweg: Aufstieg vom Gsteinigt zum Kohlberg
Fränkischer Gebirgsweg: Aufstieg vom Gsteinigt zum Kohlberg

Wir verlassen den Frankenwald und gelangen auf dem Fernwanderweg Fränkischer Gebirgsweg ins Fichtelgebirge. Unsere Herbstwanderung führt erst auf den Großen Waldstein, dann durch das Tal der Eger und schließlich in die Oberpfalz. Weiterlesen …

Fränkischer Gebirgsweg – Von Waldsassen zur Luisenburg

Fränkischer Gebirgsweg: Sühnesteine an der Dreifaltigkeitskapelle im Steinwald
Fränkischer Gebirgsweg: Sühnesteine an der Dreifaltigkeitskapelle im Steinwald

Von Waldsassen führt uns der Fernwanderweg Fränkischer Gebirgsweg durch das Land der 1000 Teiche und den Naturpark Steinwald zurück nach Franken und schließlich über die Kösseine und das Felsenlabyrinth Luisenburg nach Bad Alexandersbad. Weiterlesen …

Fränkischer Gebirgsweg – Von der Luisenburg bis Bayreuth

Fränkischer Gebirgsweg: Die Weißmainquelle am Osthang des Ochsenkopfes
Fränkischer Gebirgsweg: Die Weißmainquelle am Osthang des Ochsenkopfes

Ab der Luisenburg bei Bad Alexandersbad geht es auf dem Fernwanderweg Fränkischer Gebirgsweg hoch hinaus. Bis Bayreuth stehen die drei höchsten Berge des Fichtelgebirges auf dem Programm: Nußhardt, Ochsenkopf und Schneeberg. Weiterlesen …

Fränkischer Gebirgsweg – Von Bayreuth bis Aufseß

Fränkischer Gebirgsweg: Zwischen Bayreuth und Creußen
Fränkischer Gebirgsweg: Zwischen Bayreuth und Creußen

Der Fernwanderweg Fränkischer Gebirgsweg führt uns von Bayreuth aus zunächst nach Creußen. Wir wandern durch die typischen Kastentäler der Fränkischen Schweiz, über das Bergplateau der Neubürg und gelangen schließlich in die Weltrekord-Gemeinde Aufseß. Weiterlesen …

Packliste – Weitwandern ohne Zelt im Herbst

Packliste: Unsere Ausrüstung zum Weitwandern ohne Zelt im Herbst.
Packliste: Unsere Ausrüstung zum Weitwandern ohne Zelt im Herbst.

Weitwandern ohne Zelt ist im dicht besiedelten Europa eine ultraleichte Alternative. Auf das allseits angepriesene „Wandern ohne Gepäck“ kannst du allerdings getrost verzichten, wie unsere Packliste für den 450 km langen Fränkischen Gebirgsweg beweist. Weiterlesen …

Muss ich am Fränkischen Gebirgsweg die Unterkünfte vorbuchen?

Unserer Meinung nach ist das durchaus sinnvoll, denn in vielen Orten gibt es nur wenige Alternativen. Das Vorbuchen der Unterkünfte ermöglicht zudem eine genauere Planung der Wanderung und spart unterwegs jede Menge Zeit. Einige kleinere Familienbetriebe bestehen inzwischen sogar auf eine Reservierung, da sie nicht genügend Kapazitäten haben, um Zimmer ad hoc herzurichten.

Fränkischer Gebirgsweg: Blick auf das Waldhotel am Fichtelsee
Waldhotel am Fichtelsee: Unsere wohl schönste Unterkunft

Ähnliches gilt für die Gastronomie. Wer auf der Wanderung ein ganz bestimmtes Restaurant einplant, sollte sich vorab erkundigen, ob dies wirklich geöffnet hat. Bei Krankheitsfällen schließen kleinere Familienbetriebe ihre Gaststätte auch schon mal, und dann kann das nächste Restaurant für Wanderer zu weit entfernt sein.

Last but not least: Wer den Wanderweg nicht verlassen und unnötige Umwege in Kauf nehmen will, der sollte montags immer einen „Plan B“ beziehungsweise ein paar Snacks extra in der Tasche haben. Montag ist Ruhetag – und da sind sich die Gastwirte selten so einig wie in Franken.

Gibt es am Fränkischen Gebirgsweg einen Gepäcktransport?

Fränkischer Gebirgsweg: Minimalismus statt Gepäcktransport
Minimalismus statt Gepäcktransport

Ja, der Anbieter Reise-Karhu Aktivreisen organisiert beispielsweise individuelle Wandertouren auf dem Fränkischen Gebirgsweg mit Gepäcktransport und freier Terminwahl. Aber: Wer naturnah und umweltfreundlich wandern will, der sollte unserer Meinung nach auf einen Gepäcktransport verzichten.

Wesentlich sinnvoller ist es, sich ein wenig im Minimalismus zu üben und nur das Nötigste mitzunehmen. Wir sind in den drei Wochen mit zwei kleinen „Daypacks“ ausgekommen und haben Euch auch unsere Packliste zu dieser Tour online gestellt. Tipp: In Bayreuth gibt es einen Waschsalon!

Kann ich auf dem Fränkischen Gebirgsweg zelten?

Für eine Trekking-Tour auf dem Fränkischen Gebirgsweg gibt es leider nicht genügend Zeltplätze vor Ort. Direkt oder nahe am Weg gelegen sind die folgenden Campingplätze:

OrtZeltplatz / Matratzenlager
IssigauCamping Schloss Issigau
Zell-HaidbergCamping Flugplatz Zell-Haidberg
HeidelheimCampingplatz Halali-Park
WeissenstadtCampingplatz Weissenstadt am See
LuisenburgCampingplatz Luisenburg
GroßbüchlbergCampingplatz – Freizeithugl Großbüchlberg
FichtelseeCamping Fichtelsee
WaischenfeldCampingplatz Waischenfeld
BetzensteinCampingplatz Betzenstein

Da das Gebiet in weiten Teilen recht dünn besiedelt ist, macht aber vielleicht auch der ein oder andere Bauer eine Wiese frei. Einfach mal fragen! Zudem könnt Ihr euch bei der Verwaltung der jeweiligen Gemeinde erkundigen, ob man irgendwo für eine Nacht sein Zelt aufzuschlagen kann. Weitere günstige Alternativen: die Unterkunftshäuser des Fichtelgebirgsvereins und die Jugendherbergen Bayreuth und Wunsiedel.

Fränkischer Gebirgsweg: HappyHiker kurz vorm Ziel
Fränkischer Gebirgsweg: HappyHiker kurz vorm Ziel

Daten, Infos & GPX-Track zum Fränkischen Gebirgsweg

  • Start: Blankenstein / Untereichenstein, am „Drehkreuz des Wanderns“
  • Ziel: Hersbruck, am Bahnhof
  • Gesamtstrecke: 468 Kilometer (offiziell 428 Kilometer)
  • Höhenmeter: Laut der Karte auf der offiziellen Website des Weges sind jeweils rund 6.700 Meter im Auf- und Abstieg zu bewältigen, in der Realität sind es aber eher gut 10.000 Höhenmeter.
  • Dauer: ca. 3 Wochen bei Tagesetappen mit 4 bis 8 Stunden reiner Wanderzeit
  • Wegbeschaffenheit: 43% naturbelassen, 17% asphaltiert, 40% sonstige (Wirtschaftswege, wassergebundene Decken etc.) laut der Auszeichnung als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
  • Anreise: Die Anreise mit der Deutschen Bahn erfolgt ab Leipzig oder Bamberg über Saalfeld (Saale). Von hier aus geht es weiter mit der Elster Saale Bahn nach Blankenstein. Alternative: Über Hof oder Bad Steben nach Naila und dann mit dem Bus weiter. Oder: In Höllenthal aussteigen und durch das Tal der Selbitz nach Blankenstein wandern.
  • Abreise: Von Herbruck fährt die Linie R3 des VGN nach Nürnberg, wo Anschluss an das Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn besteht.
  • Wanderkarte: Die Fritsch Wanderkarten im Maßstab 1:50.000 fassen den Weg auf nur drei Karten zusammen. Benötigt werden Karte Nr. 64 (Hofer Land), Karte Nr. 52 (Naturpark Fichtelgebirge) und Karte Nr. 53 (Naturpark Fränkische Schweiz Süd).
  • Offizielle Webseite: www.fraenkischer-gebirgsweg.de
  • GPX-Daten: Kostenloser Download beim Tourismusverband Franken
  • Wander-Broschüre: Per Post bestellen oder kostenloser Download beim Tourismusverband Franken
Fränkischer Gebirgsweg: Granitblöcke in der Nähe des Prinzenfelsen
Granitblöcke in der Nähe des Prinzenfelsen bei Nagel
Fränkischer Gebirgsweg - Rother-Wanderführer
© Bergverlag Rother

Buchtipp

Fränkischer Gebirgsweg
von Christof Herrmann
ISBN 978-3-7633-4463-5

Der 158 Seiten starke Rother Wanderführer beschreibt den Fränkischen Gebirgsweg in 21 Etappen, so dass für eine Komplettwanderung ("Thruhike") ein dreiwöchiger Urlaub reicht. Autor Christof Herrmann liefert zunächst Informationen zu Anforderungen, Ausrüstung sowie An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Rother-typisch folgen die ausführlichen Etappenbeschreibungen mit Wegverlauf, Wanderzeiten, Karte (Maßstab 1:100.000) und Höhenprofil sowie Einkaufs-, Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Infokästen weisen dabei auf Sehenswürdigkeiten hin und liefern knappe, aber hinreichende Hintergrundinformationen zur Region. Öffnungszeiten fehlen ebenso wenig wie Rufnummern und weiterführende Webadressen.

An ein paar Stellen entsprechen die Beschreibungen und GPS-Daten des 2015 erschienenen Wanderführers inzwischen nicht mehr dem tatsächlichen Wegverlauf. Das ist aber kaum ein Problem, denn dank der Ausschilderung wird sich ohnehin kaum jemand verlaufen und auf der offiziellen Website des Wegs gibt es zudem GPS-Daten, in denen die neuesten Wegänderungen meist schon enthalten sind.

Fränkischer Gebirgsweg: Das Lebensrad von Wolfgang Pietschmann im NaturKunstRaum Neubürg
Das Lebensrad von Wolfgang Pietschmann im NaturKunstRaum Neubürg
Do not steal my content!